Smoothies zubereiten

Smoothie Maker – Die richtige Investition für 2016?

Smoothies sind frisch, lecker und gesund und werden auch 2016 nicht aus der Mode kommen. Ihre Herstellung ist keine Kunst – vor allem mit dem richtigen Gerät. Damit das ganze ein Smoothie-Zauber und  kein Smoothie-Stress wird, haben wir einige Geräte für dich getestet und stellen sie hier für dich vor!

bild_aeg

AEG PerfectMix SB 2400 Mini Mixer

Dieser Mixer ist nicht nur erschwinglich (40-60€) und sehr schick designet, sondern hat auch einiges unter der Haube: Der AEG PerfectMix SB 2400 Mini Mixer arbeitet mit einem leistungsstarken 600Watt und 0,4 PS-Motor, mit dem er auch gefrohrene Früchte problemlos zerkleinert. Somit sind kühle Smoothies als Sorbets problemlos möglich – ideal für den Sommer. Und sogar Nüsse verkleinert der Mixer problemlos – er eignet sich also durchaus auch, um eigenes Müsli herzustellen! Was uns zusätzlich begeistert: Das Mixergehäuse ist gleichzeitig eine handliche Trinkflasche! Diese fasst 600ml und ist nur 130gr schwer. Man kann also drauf losmixen und die Flasche direkt mitnehmen, ohne lästiges Umfüllen. Die Flasche ist in ihrer Größe perfekt und es wird ein Trinkaufsatz mitgeliefert, der extra dafür entwickelt wurde. Mit dem PerfectMix von AEG macht ihr also nichts falsch, wenn ihr einen qualitativ hochwertigen Mixer möchtet, mit dem ihr Smoothies-To-Go auf effiziente und verlässliche Art zubereiten wollt. Übrigens: Die Trinkflasche ist aus Tritan, also Spülmaschinenfest, kälte- und hitzebeständig und Geschmacks- sowie Geruchsresistent. Dass die Flasche nach Spülmaschine schmeckt, wird euch mit dem AEG PerfectMix also nicht passieren!

Profi Mixer YaYago

Smoothie Maker OmniBlend V von YaYago

Wer in der Profiklasse mitmixen und sein Weihnachsgeld gut investieren möchte, macht mit dem Profi Smoothie Maker OmniBlend V von YaYago nichts falsch. Für knapp 240€ erhaltet ihr hier ein Gerät, das wirklich keinen Wunsch offen lässt! Mit 3PS stellt sich dem leistungsstarken Motor nichts in den Weg – Eiswürfel, Wurzelgemüse, Nüsse und getrocknete Früchte sind ohne große Anstrengung püriert. Je nachdem, wie „smooth“ man es angehen möchte, hat der OmniBlend 5 drei verschiedene Geschwindigkeits-Stufen und drei vorgefertigte Programme – 35, 60 und 90 Sekunden lang. Damit kann nach einigem Herumprobieren jeder Smoothie nach gewünschter Feinheit zerkleinert werden. Im Gegensatz zum AEG handelt es sich nicht um einen To-Go Mixer. Der OmniBlend V ist mit seinen 2l Fassungsvermögen eher ein Mixer für die ganze Familie! Damit eignet er sich hervorragend auch für den Einsatz beim Kochen – Beispielsweise für Suppen und Pürees. Das Hauptargument für den Mixer: Grüne Smoothies. Durch die extreme Power und sehr scharfe Messer wird beim Zerkleinern von Gemüse deren Zellstruktur aufgebrochen und so zuverlässig das gesunde Chlorophyll freigesetzt. Dieser Mixer lässt Nerd Herzen also höher schlagen!

Klarstein Herakles Smoothie Maker

Klarstein Herakles Smoothie Maker

Klarer Sieger in der Rubrik Design ist der Herakles von Klarstein. Ganze 1000 Watt hat er unter der Haube und ist damit einer der leistungsstärksten Mixer seiner (Preis-)Klasse. Für circa 60-70€ ist er in drei verschiedenen Farbausführungen zu haben. Dem Herakles von Klarstein zerkleinert also ebenfalls alles ohne Probleme – von weichen Früchten bis hartem Eis. Wir finden, dieser Mixer besticht vor allem durch seine Vielzahl unterschiedlicher Einstellungsmöglichkeiten – durch den Drehregler kann man die Geschwindigkeit komplett frei justieren. Auch eine Pulsfunktion hat der Mixer. Die Kanne ist beim Klarstein übrigens nicht wie bei den anderen aus Plastik, sondern aus Glas, was ein direktes stilvolles Anrichten des zubereiteten Smoothies ermöglicht. Alles in allem also ein hochwertig wirkendes, stylisches Haushaltsgerät, dass in jede schöne Küche gehört!

Bei so viel Auswahl an tollen Smoothie Makern gibt es nur noch wenig Ausreden! Also nichts wie ran an den Speck – pardon – die Smoothies!