Endlich Ben: Eine bewegende Transgender Transformation

Was bedeutet es eigentlich transgender zu sein?

Es gibt Menschen, die sich nicht mit dem Geschlecht identifizieren, das ihnen bei der Geburt zugewiesen wurde. Für sie ist die Suche nach der eigenen Identität eine emotionale und oft auch herausfordernde Reise. Sie fühlen sich im falschen Körper gefangen und sehnen sich danach, endlich sie selbst sein zu können. Diese individuellen Erfahrungen von trans Menschen sind geprägt von inneren Konflikten, der Suche nach Akzeptanz und dem Mut, ihren eigenen Weg zu gehen.           
Die Geschichte von Benjamin, festgehalten in seinem Buch „Endlich Ben“, erzählt von einer Reise der Selbstentdeckung, der Akzeptanz und der Transformation.

Wie begann sein Weg zur Transgender Transformation?

Benjamin Melzer, der erste Transgender-Mann auf dem Cover der Men's Health
Foto: Sebastian Knoth

Benjamin beschreibt eindrucksvoll, wie bereits in jungen Jahren erste Anzeichen auftraten, dass er transgender sein könnte. Im Kindergarten bevorzugte er immer Jungennamen. Er fühlte sich Unbehaglichkeit, als die Brüste begannen zu wachsen und er sich nicht mehr verstecken konnte. Irgendwann erkannte er, dass er sich zu Frauen hingezogen fühlt und sich eine Beziehung mit ihnen wünscht.

 

Die Fernsehreportage über Chaz, dem Sohn von Cher, der eine Transgender-Transformation hinter sich hatte, war ein Wendepunkt für Benjamin. Endlich gab es eine Antwort auf all seine Gefühle und Fragen. Doch der Weg zur eigenen Identität ist kein einfacher. Benjamin entschied sich, sich zahlreichen Operationen zu unterziehen, wie Mastektomie (Brustentfernung), Hysterektomie (Gebärmutterentfernung), Kolpektomie (Entfernung/Verschließung der Scheide), Penoidaufbau (Vorbereitung für den Unterleib & der Hauttransplantation für den Penis), Phallusplastik (Penisaufbau und Penisprothese) und Skrotumplastik (Hoden und Eichelform). Diese geschlechtsverändernden Eingriffe waren nicht ohne Risiko, doch Benjamin war bereit, alle Herausforderungen anzunehmen, um sich frei entfalten zu können.

Ben beginnt seine Transgender Transformation zu dokumentieren

In seinem Buch „Endlich Ben“ teilt Benjamin seine tiefsten Gedanken, seine Höhen und Tiefen während der Transgender Transformation. Er spricht über die Nebenwirkungen des Testosterons, die langen Krankenhausbesuche und die Schmerzen, die er ertragen musste. Er erzählt von den Komplikationen und den persönlichen Erfahrungen im Bereich der Sexualität. Doch trotz aller Hindernisse und Rückschläge hat Benjamin nie aufgegeben. Er ist den Weg gegangen, um seine wahre Identität zu finden und endlich sein authentisches Selbst zu sein.
Mit seinem Buch möchte er nicht nur seine eigene Geschichte erzählen, sondern auch ein Vorbild sein für all die Menschen da draußen, die noch nicht den Mut gefunden haben, ihren eigenen Weg zu gehen. Er möchte Fragen beantworten und aufklären, was es wirklich bedeutet transgender zu sein. Durch seine Offenheit und Ehrlichkeit möchte er einen Beitrag zur Aufklärung leisten und Vorurteile abbauen.
           
„Endlich Ben“ ist eine inspirierende Geschichte von Mut, Durchhaltevermögen und Selbstakzeptanz. Es ist eine Erinnerung daran, dass Vielfalt und Akzeptanz essentiell für eine harmonische und gerechte Gesellschaft sind. Lass dich von Benjamins Buch motivieren und inspirieren, tauche ein in seine Welt und entdecke die Bedeutung von Vielfalt und Akzeptanz in unserer heutigen Zeit. Denn, wie Benjamin so treffend sagte: „Wenn wir uns von starren Rollenbildern befreien könnten, wären wir alle freiere Menschen.“

Du bist neugierig geworden auf Ben's ganze Geschichte? Dann lies jetzt:

Endlich Ben - Mein Weg vom Mädchen zum Mann

Cover zum dem Buch "Endlich Ben Transgender- Mein Weg vom Mädchen zum Mann"

Benjamin war nicht immer Benjamin, denn er wurde vermeintlich als Mädchen geboren. Von frühster Kindheit an spürt er, dass er sich in seinem eigenen Körper falsch fühlt und tut alles um sich frei zu entfalten. In der Pubertät wird die Situation schlimmer und von Tag zu Tag fühlt er sich mehr gefangen.
Dann die Erkenntnis. Mit 18 Jahren sieht er zum ersten Mal einen trans* Mann. Ein Schlüsselmoment.
Ben hat endlich Antworten auf all seine Fragen und Gefühle. Ben ist ein Mann. Nach einer Hormonbehandlung und 14 Operationen ist Benjamin „endlich Ben“.

Sein sportliches Talent setzt er nun als Fitness-Coach und Model
ein.  Er schafft es bis auf das Cover des Lifestyle-Magazins »Men’s
Health« – als erster trans* Mann überhaupt.
Benjamin Melzer spricht unverblümt über seinen schmerzhaften Weg,
misslungene Operationen, seelische Tiefs und wie er sich wieder an die
Oberfläche kämpfte. Als Motivator möchte er mit seiner Geschichte
anderen Betroffenen und Eltern von Transkindern Mut machen.

Gewusst, wie!

trans*, transgender, transgeschlechtlich, transident, transsexuell, cis
Weißt du eigentlich, was diese Begriffe bedeuten? Weißt du, wann man welches Wort am besten benutzt?
trans*
Das Sternchen dient als Platzhalter um ganz vielfältige Endungen anhängen zu können, so dass sich möglichst viele Menschen in einem Begriff wiederfinden können. Trans* ist ein Überbegriff für Personen, die sich nicht oder nur teilweise mit dem bei der Geburt eingetragenen Geschlecht identifizieren. Es gibt eine Vielzahl verschiedener Selbstbezeichnungen, die in verschiedenen Kontexten und Zeiten entstanden sind. Grundlegend wichtig ist es, Menschen nach der eigenen Selbstbezeichnung zu fragen und diese zu respektieren.
transgender
Transgender ist ähnlich wie trans* ein weit gefasster Begriff, der eine Vielzahl von Geschlechtsidentitäten und -ausdrucksweisen beschreibt, ohne auf ein medizinisch-juristisches Vokabular zurückzugreifen.
transgeschlechtlich
Transgeschlechtlich ist die deutsche Übersetzung von transgender.
transident
Der Begriff wurde als Alternative zu „transsexuell“ eingeführt, um zu betonen, dass es sich um eine Frage der Geschlechtsidentität und nicht der Sexualität handelt.
transsexuell
Transsexuell kann eine bewusste Selbstbeschreibung mancher Personen sein. Andererseits wird der Begriff von manchen trans* Personen stark abgelehnt, da der Begriff aus einem pathologisierenden medizinischen Kontext kommt. Durch die Endung –sexuell kann es außerdem zu Verwechslungen mit Sexualität kommen. Geschlechtsidentität und Sexualität drücken aber unterschiedliche Aspekte aus. Der Begriff sollte daher nur auf Wunsch der betreffenden Person verwendet werden.
cis
Menschen, die sich mit dem bei der Geburt eingetragenem Geschlecht identifizieren, werden als cis Frauen bzw. cis Männer bezeichnet. Cis bezeichnet also Menschen, die nicht trans* sind.
Quelle: trans-inter-beratungsstelle.de

Du möchtest keine Neuigkeiten mehr verpassen?

Fitness Friends Favoriten