Motivational

Wie bekomme ich dauerhaft Motivation für Sport?

Wer kennt das nicht? Kaum hat man angefangen Sport zu treiben, um endlich etwas gegen die nervigen Extrapfunde zu tun, verlässt einen die Motivation auch schon wieder. Verglichen mit den Anstrengungen des Sports scheinen die Extrapfunde plötzlich doch nicht mehr so schwer zu wiegen. So geht es vielen, die sich zwar ab und zu mal aufraffen können, das mit dem Sport dann aber nie richtig durchziehen. Doch woran liegt das? Und vor allem – was kann ich dagegen tun? Das Zauberwort lautet „Motivation“. Doch warum ist Trainingsmotivation so wichtig? Darauf gibt es eine relativ einfache Antwort: Trainingsmotivation ist wichtig, da erste Trainingserfolge relativ lange auf sich warten lassen.

Mit den Tipps in diesem Artikel kannst Du sie hoffentlich trotzdem erreichen und es wird Dir in Zukunft leichter fallen, dein Trainingsprogramm durchzuziehen:

Setz Dir klare Ziele und definier diese präzise

„Das bringt doch eh nichts…“ oder „Heute ist schlechtes Wetter…“ sind beliebte Ausreden, die uns der innere Schweinehund in den Kopf setzt. Der Fehler beginnt allerdings schon viel früher. Setz Dir klare Ziele und definier diese präzise. Ihr wollt 5 Kilogramm abnehmen? Dann spielt es keine Rolle wie lange das dauert – das Ziel ist der Weg! Führ Dir dein Ziel immer wieder vor Augen. Schreibt es auf kleine Zettel und positioniert diese an Orte, an denen Ihr mehrfach am Tag vorbeikommt. So werdet ihr immer wieder an euer Ziel erinnert und somit auch immer wieder aufs neue motiviert.

Ein wunderbarer Motivationsschub

Vielen Sportlern hilft es, sich neues Sportequipment zu kaufen, beispielsweise neue Laufschuhe. Man beschäftigt sich dann automatisch mehrere Tage mit dem Thema „Laufen gehen“ und kann es dann kaum erwarten, endlich in seinen neuen Schuhen die ersten Runden um den See zu drehen. Bei anderen funktioniert es vielleicht umgekehrt: Sie kaufen sich eine Hose oder ein T-Shirt, in das sie nach dem Erreichen des Trainingziels reinpassen wollen. Kauf Dir zum Beispiel Ende des Winters einen neuen Bikini, der zum Kaufdatum noch nicht passt und trainiert darauf hin, im Sommer am Strand in deinem neuen Badeoutfit eine gute Figur zu machen!

Zu zweit trainiert es sich leichter als alleine

Vielen Sportfaulenzern hilft es, nicht alleine zu trainieren. Fragt in eurem Freundeskreis nach, wer wann wo trainiert oder sucht beispielsweise in Eurer Umgebung nach Laufgruppen. Zu zweit trainiert es sich immer leichter als alleine. Und wenn es einmal Tage gibt, an denen Du keine Lust hast, motiviert dich dein Trainingspartner. Schließlich will man nicht die Lusche sein, die das Training sausen und seinen Kumpanen im Stich lässt.

Es gibt zahlreiche Apps und Gadgets

Zum Schluss kann ich Dir noch dazu raten, die neuen Medien mit in Euer Training einzubeziehen. Es gibt zahlreiche Apps und Gadgets, die Laufgeschwindigkeiten, absolvierte Strecken und verbrannte Kalorien aufzeichnen. Zum Beispiel der mehrfache Testsieger, die Garmin Sport GPS-Smartwatch Vivoactive. So etwas allein reicht vielen schon, um sich Tag für Tag aufs Neue zu motivieren, immer auf der Suche nach der neuen Bestzeit. Und wem das noch nicht ausreicht, der sollte mal die App „Zombies, Run!“ ausprobieren, in denen man vor Zombies davonlaufen muss – bleibt man einmal stehen holen sie Dich ein und die Challenge ist gescheitert – ein Heidenspaß!

Wir hoffen, diese Tipps hilft Dir, die Motivation aufrecht zu erhalten. Du packst das!