Fitter Körper, strahlendes Lächeln

Fitter Körper, strahlendes Lächeln!

Zu einem attraktiven Äußeren gehört nicht nur ein trainierter Körper – auch ein gesundes und strahlendes Lächeln ist Pflicht! Mit einem strahlenden Lächeln werden Faktoren wie Sympathie, Gesundheit, Stärke und Erfolg assoziiert. Da ein gepflegtes Erscheinungsbild in unserer Gesellschaft längst Grundvoraussetzung ist, wurde die Schallzahnbürste entwickelt. Aber lohnt es sich wirklich, viel Geld für so ein Gerät auszugeben? Wir haben recherchiert, getestet und stellen hier nun ein Modell vor, bei dem wir diese Fragen ohne Umschweife mit „JA!“ beantworten können: Die Philips Sonicare DiamondClean! Spoiler: Ist nicht nur funktionell ganz vorne, sondern punktet auch im Design!

Innovation Schallzahnbürste

Die Schallzahnbürste ist die Weiterentwicklung der elektrischen Zahnbürste. Ihr Bürstenkopf bewegt sich mit einer höheren Frequenz als der der Vorgängerversion. Dieser Leistungsgewinn ist der weiterentwickelten Antriebsart geschuldet: Schallzahnbürsten arbeiten nicht mit herkömmlichem Elektromotor, sondern über einen elektrischen Schallwandler. Dieser lässt den Bürstenkopf mit einer Frequenz von 250 bis 300 Hertz schwingen. Da auch der Zahnpastaschaum in Schwingung gerät, schafft es die Schallzahnbürste problemlos auch die Zahnzwischenräume zu reinigen. Schallzahnbürsten sind also echte Supertalente in der Zahnreinigung. Zitat Philips: „Durch die patentierte Schalltechnologie bewegt sich Ihr Bürstenkopf in 2 Minuten häufiger als eine Handzahnbürste im ganzen Monat.“ Aber auch für Nutzer elektrischer Zahnbürsten lohnt sich ein Upgrade: Im Gegensatz zum klassischen Gerät müssen die Zähne mit einer Schallzahnbürste nicht alle einzeln bearbeitet werden. Das bringt ein Plus an Komfort und eine Zeitersparnis mit sich, die den Wechsel lohnenswert macht.

Die Philips Sonicare DiamondClean

Die Amethyst Edition!

Die Amethyst Edition!

Nicht nur uns hat die Sonicare DiamondClean Schallzahnbürste überzeugt. Auch Stiftung Warentest zeichnete sie mit der Bestnote „Sehr gut“ aus und kürte sie zum Testsieger unter den Schallzahnbürsten. (Quelle: Link). Doch was zeichnet die Philips Sonicare DiamondClean neben den normalen Vorteilen einer Schallzahnbürste aus? Auf den ersten Blick bemerkt man das schicke Design. Es gibt die DiamondClean nicht nur in klinischem Weiß, sondern auch in Schwarz, Zartrosa und Violett.
Das violette Modell, die DiamondClean Amethyst Edition, kam vor wenigen Monaten auf den Markt. Während die Standardversion der DiamondClean bereits ganze 31.000 Bürstenkopf-Bewegungen in der Minute schafft, bringt es die Amethyst Edition auf das doppelte: Bis zu 62.000 pro Minute! Dank dem DiamondClean Premium-Bürstenkopf entfernt sie bis zu sieben Mal mehr Plaque an schwer erreichbaren Stellen und bis zu 100 Prozent mehr Verfärbungen als eine Handzahnbürste. Ermöglicht wird dies durch die hohe Dichte an diamantförmig geschliffenen Filamenten. Die patentierte Schalltechnologie in Kombination mit dem weiten Schwingradius des Bürstenkopfes erzeugt zusätzlich eine Flüssigkeitsströmung, die die Reinigung der Zahnzwischenräume und entlang des Zahnfleischrandes bewirkt.
Die DiamondClean hat insgesamt 5 verschiedene Putzmodi: „Clean“, „White“, „Sensitive“, „Gum Care“ und „Polish“. Man kann sich also jedes Mal individuell entscheiden, wie man putzen will. Für empfindliches Zahnfleisch ist besonders der sanft reinigende Sensitive-Modus geeignet. Wer es vor allem auf weißere Zähne abgesehen hat, dem wird der White-Modus mit Extra-Minuten zum polieren zusagen. Mit ihr verschafft diese Zahnbürste weißere Zähne in nur einer Woche, und das ganz ohne Chemie in der Zahnpasta.
Die DiamondClean in Rosa

Die DiamondClean in Rosa


Die DiamondClean hat einen Zwei-Minuten-Timer, der die Einhaltung der empfohlenen Putzdauer garantiert. Nach jeweils einem Viertel der Zeit stoppt die Bürste zusätzlich für einen kurzen Augenblick. Damit signalisiert sie, dass es Zeit ist, zum nächsten Viertel der Zähne zu wechseln. Ein weiteres Plus: Mit der EasyStart-Funktion wird die Umstellung von einer Hand- zur Schallzahnbürste erleichtert. Die Putzintensität wird über 14 Anwendungen nach und nach aufgebaut. Das ermöglicht eine fließende Eingewöhnung und verhindert unangenehme Gefühle, die bei einer Benutzung von Null auf Hundert auftreten könnten.
Das zweifache Ladesystem der DiamondClean bietet Flexibilität: Das Ladeglas ist die Basis, in die das Handstück bequem zum Aufladen gesetzt wird. Das funktioniert über die Induktions-Ladestation, auf die das Glas gestellt wird. Zusätzlich komm die DiamondClean mit einer farblich angepassten und handlichen Transporttasche, über die sich die Zahnbürste auch laden lässt. Man schließt die Tasche einfach via USB Kabel an eine Steckdose oder den Laptop an. Superpraktisch für längere Reisen. Bei Reisen bis zu drei Wochen braucht man sich über das Laden aber eigentlich keine Sorgen machen – genau so lange hält der Akku der DiamondClean durch. Ein großer Pluspunkt!

Unser Fazit

Auch Sylvie Meis ist überzeugt!

Auch Sylvie Meis ist überzeugt!

Es lohnt sich auf jeden Fall, die DiamondClean zu testen! Durch die 30 Tage Geld-Zurück-Garantie geht man kein großes Risiko ein und kann sich selbst ein Bild von der Leistung und Handhabung machen. Uns hat sie schnell überzeugt – die Benutzung ist einfach und komfortabel, der Akku hält lange und sie macht echt was her. Außerdem: Das gute Gefühl nach dem Putzen, wenn man sich mit der Zunge über die glatten Zähne fährt, ist die beste Bestätigung, dass die DiamondClean jeden Cent wert war! Ihr könnt die Philips Sonicare DiamondClean unter diesem Link bei Amazon bestellen. Derzeit ist sie bei Amazon im Angebot und rund 70€ günstiger!